Über uns

   
Wer wir sind
 
 
„Otaku Trier“ ist eine Faninitiative, die sich die Förderung der japanischen Sub- und Jugendkultur im Raum Trier auf die Fahne geschrieben hat.
Dies bedeutet für uns  vor allen Dingen, möglichst viele Fans des Anime- und des Manga-Genre (aber natürlich auch alle anderen Japanbegeisterten) aus der Region zusammenzubringen und ihnen Möglichkeiten zum Austausch und Kennenlernen zu geben. Zu diesem Zwecke organisieren wir insbesondere das offizielle Trierer Animexx-Treffen „Anitoria“, welches sich einer stetig wachsenden Besucheranzahl erfreut. Aber auch Gruppen in Sozialen Netzwerken wie etwa Facebook oder WhatsApp werden von uns aktiv betrieben.

 

Über das Zusammenbringen von Fans und Gleichgesinnten hinaus, ist es uns seit jeher aber auch ein wichtiges Anliegen, die soziale und gesellschaftliche Wahrnehmung von Anime, Manga und deren Fans positiv zu beeinflussen. Nicht zuletzt aus eigener Erfahrung wissen wir, wie groß oft Vorbehalte und Klischees zu diesem Thema sind und was mitunter gesellschaftlicher Unwissenheit vorherrscht. Für uns ist es deshalb von großer Bedeutung offen für alle Menschen zu sein – Völlig unabhängig davon, ob man sich selbst als ein Anhänger der japanischen Subkultur sieht oder ob man einfach nur ein wenig mehr über die Jugendkultur rund um Anime und Co. in Erfahrung bringen möchte.

In eigener Sache sei hierbei angemerkt, dass, auch wenn es vielleicht manchmal so wirken mag, Otaku Trier letztlich weder ein fester Verein, noch eine Organisation ist. Viel eher ist es eine Idee: Großartigen japanischen Medienerzeugnissen wie Anime und Manga die Anerkennung zu geben, die sie verdienen – Und vor allem: Menschen, die dieses großartige Hobby teilen, zusammenzubringen.


Unsere Geschichte

Die Initiative Otaku Trier findet ihren Ursprung in einer lokalen Facebook-Gruppe: Zunächst recht unbelebt und wenig aktiv, gelang es durch das Engagement einiger Mitglieder der Gruppe wieder Leben einzuhauchen. Infolge des darauf einsetzenden starken Mitgliederzuwachses kristallisierte sich zunehmend der Wunsch nach regelmäßigen Offlinetreffen heraus. Ein Wunsch, der schließlich im „Otaku Treffen Trier“ (seit 2017 „Anitoria“) mündete. Erfreulicherweise stieg die Besucheranzahl des Treffens seither stetig, was nicht zuletzt abermals dem großen Engagement vieler Beteiligter zu verdanken ist.

Um den zunehmenden Größenanforderungen gerecht zu werden, läuft das Treffen seit dem Jahr 2017 unter dem Schirm des Animexx e.V., dem größten Anime- und Manga-Verein im deutschsprachigen Raum.

Presse

Trierischer Volksfreund, 11.08.17
Trierischer Volksfreund, 15.08.17